Der Publizist Philipp Löpfe ist Rheingolder

Wir begrüßen den Wirtschaftsfachjournalisten Philipp Löpfe aus der Schweiz als weiteren Rheingolder.

Nach dem Studium von Anglistik und Ethnologie stieg Philipp Löpfe in den Journalismus ein. Er absolvierte die Ringier-Journalistenschule und wurde nach fünf Jahren Chefredaktor des SonntagsBlick. Danach wechselte er in den Wirtschaftsjournalismus, wurde Blattmacher und stellvertretender Chefredaktor des CASH und erwarb berufsbegleitend ein MBA an der Universität St. Gallen.


Philipp Löpfe

1998 wechselte er in die Chefetage des Tages-Anzeiger, zuerst als stellvertretender und von 1999 bis 2002 als Chefredaktor. Als freier Journalist konzentriert er sich heute auf Themen der internationalen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft.

Freundlicherweise hat er uns Rheingoldern ein pdf seines neuesten Artikels „Der Kampf um die Notenbanken“ überlassen.

Zitat:
„Die Zentralbanken sind in Bedrängnis. Nicht nur bei uns. Konservative reden von sozialistischen Monstern, Progressive rufen nach zinslosen Regionalwährungen.“

Hier ist der ganze Artikel zu lesen (als pdf) Kampf um Notenbanken

Und hier geht es zu Herrn Löpfes Webseite: bitte hier klicken

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Autoren, Bildung & Wissenschaft, Geldsystem, Medien & Werbung, Pressespiegel, Rheingold, Rheingold Blogger, Schweiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s