Der Klimaschwindel und das Finanzsystem

Da nun ein neues Jahr begonnen hat, die Zeit der guten Vorsätze, erlaube ich mir hier ein ganz persönliches Statement.

Wie wir inzwischen wissen, wird alles alte Geld als zinspflichtige Schuld geboren und muß Kapitalrendite erwirtschaften. In der dadurch verursachten Schuldenlawine, die spiegelbildlich in Wahrheit eine Geldvermögenslawine darstellt, gehen wir gerade unter.

Um den Laden am Laufen zu halten, gibt es neben der altbewährten Methode eines sachwertzerstörenden Krieges (Iran?) auch das Erfinden von kapitalrenditetragenden Anlagemöglichkeiten.

Genial ist in diesem Zusammenhang die Idee des ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Al Gore, die Luft zinspflichtig zu machen und damit zu kapitalisieren. Einerseits ist sie nun wirklich ein Stoff ohne dem der dem alten Geldsystem unterworfene Mensch nicht einmal für Minuten auskommen kann und sie ist so allumfassend, daß eine Verknappung derselben weltweit durchgeführt werden kann. Schafft man es, die allumfassende Luft zu verknappen, dann hat man eine weltweite Einnahmequelle beliebiger Höhe und eine Plattform für fast beliebig wachsende Spekulationsmärkte.

Die Idee hatte ich schon als 17-jähriger und es war Teil meines Schülersprecher-Wahlprogramms. Seinerzeit dachte ich noch an umständliche Atemtaxameter, was heute mit CO2-Zertifikaten vorbildlich gelöst wurde.

Hier zitiere ich eine der vielen weltweiten mit hohen Finanzmitteln ausgestatten Organisationen, die uns die CO2 Agenda nahebringen wollen.

Sie hat mit ihren Spendengeldern aufwendig gemachte TV-Werbespots gedreht, die selbsterklärend sind.

Mit dem Kommentar „No Pressure“ wird deutlich gemacht, daß unsere Zustimmung zur Verzinspflichtigung der Luft freiwillig erfolgt und wir in der Tat eine Wahl haben:

Hier die köstlichen Videos, die ich als Kurator für bildende Kunst zu „guter Kunst“ erkläre, weil sie aufklärerisch in eigenen Worten die wahren Intentionen dieser Weltenretter auf hohem ästhetischen Niveau offenlegen.

Hier geht es zur Webseite dieser Klimaschwindler. Dort zu spenden ist erwünscht. Daß die kein Rheingold akzeptieren, nehme ich persönlich dankend zur Kenntnis. Erstaunlicherweise wollen die aber auch keine Euro. Sachen gibts.

Hier kann nun massenhaft gespendet werden. No Pressure, versprochen:
http://www.1010global.org/uk/donate

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rheingold veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s