Neu bei „Mr. Dax“ Dirk Müller auf www.cashkurs.com

Auf dem Bretton-Holz-Weg (Helmut Reinhardt)

17.02.2010 08:50

(c) Anne Katrin Figge – fotolia.com

Auszüge:

Vollständiger Artikel auf www.cashkurs.com

Um eines von Anfang an vorweg zu nehmen, – ich bin weiss Gott kein Gold- und Silberhasser. Ganz im Gegenteil! Ich bin mir sogar sicher, dass ich den ein oder anderen Gold-Eagle und Silber-Philharmoniker irgendwo in der Ecke liegen habe. Ich meine jetzt übrigens die Ecke, in der noch vor einigen Jahren meine Wertpapiere, Sparbücher und Lebensversicherungspolicen aufbewahrt waren. Obenhin bin ich auch der netten Dame am Schalter der örtlichen Sparkasse immer wieder dankbar, wenn sie mir je nach Verfügbarkeit ein bis zwei „Rölleken“ 10-€-Silber-Gedenkzehner reserviert.

[…]

Das ganze Dilemma nimmt jedoch seinen unheilvollen Lauf, wenn angefangen wird übermäßig zu sparen und gespartes Geld (Zahlungsmittel) gegen Zins weiterverliehen wird. Auf lange Sicht entsteht eine Situation, in der sich die gesparten Vermögen durch den Zinseszinseffekt exponentiell vermehren, gleichzeitig immer wieder Neu- und Nachschuldner gefunden werden müssen, um das Geld zurück in die Wirtschaft fließen zu lassen. Das Zurückhalten und Sparen von Geld gegen Zins bewirkt in seiner Folge den übermäßigen Anstieg von Vermögen einerseits und Schulden andererseits.

[…]

Bei dieser Betrachtungsweise kommt es noch nicht einmal besonders darauf an, zu beachten, wie im heutigen Computerzeitalter Zahlungsmittel entstehen. Obwohl Banken heutzutage gar kein Geld mehr weiterverleihen, sondern unsere Zahlungsmittel durch Kredite (Eigentumsbeleih) geschöpft und durch Tilgung wieder verschwinden ist die Ursache unserer Probleme und der sich immer weiter verstärkenden Krisen in der Verwendung der Zahlungsmittel und nicht in deren Beschaffenheit oder Vermehrbarkeit zu suchen.

Die Form und Beschaffenheit des Zahlungsmittels (beliebig vermehrbar oder mehr oder weniger begrenzt vermehrbares Gold) kann den unvermeidbaren Zusammenbruch, der durch das Sparen von Geld oder Goldwährung und dem Zinseszinseffekt verursacht wird nicht verhindern, wobei das Sparen in Gold, Silber oder Sachwerte unproblematisch ist, solange diese nicht als Zahlungsmittel dienen.

Vollständiger Artikel auf www.cashkurs.com

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rheingold veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neu bei „Mr. Dax“ Dirk Müller auf www.cashkurs.com

  1. Kapp schreibt:

    Der Artikel ist nur per Gast-zugang zu lesen, was sicher schade ist…
    (mal bei cashkurs nach „bretton“ unter dem Autor „Helmut Reinhardt“ suchen, da kommen viele interessante Beiträge…
    Ein guter Kommentar zum Edelmetall und der Deflation findet sich auch hier:
    http://www.schweinehaus.de/eigenartige-folgen-des-goldwahns-2/#comment-47

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s