Wirtschaftswissenschaftler: Unsere Lehren sind falsch

Mich hat seit Jahren gewundert, daß das keinem auffällt. Daß Empfehlungen der Wirtschaftswissenschaftler wie Prof. Sinn (von manchen seinerzeit liebevoll bereits Prof. Unsinn genannt), die den Crash des alten Geldes beschleunigen, von Politikern wie Medien gefeiert wurden (und immer noch werden).

Nett, was einer aus der Zunft der geballten Irrlehren -allerdings erst jetzt- herausfindet:

Handelsblatt: Wirtschaftswissenschaftler mögen mit ihren Modellen doch bitte ein wenig näher an die Realität rücken.

Zitat:
„Nicht ohne Grund: Kaum ein Ökonom hat die Krise kommen sehen, und die gängigen Modelle können das Geschehen weder abbilden noch erklären.

„Wir haben uns unser Kapitel über Geldpolitik und Banken durchgelesen und gemerkt: Nichts davon ist mehr richtig“, erinnert sich Krugman. „Wir haben das Kapitel komplett umgeschrieben“, erzählte Krugman“ Quelle: Handelsblatt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Finanzelite, Geldsystem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wirtschaftswissenschaftler: Unsere Lehren sind falsch

  1. buschbeck schreibt:

    Für den auf diese Selbsterkenntnis abgestimmten Bedarf der Ökonomen bietet der Global Change 2009 e.V. ein Schulungsprogramm ab Mai:

    “Vom Kapitalwirt zum Volkswirt – elementare Marktstörungen erkennen und benennen.”

    http://globalchange2009.forumieren.de/pinnwand-f81/aussteigerschulungen-fur-okonomen-ab-mai-t961.htm#3212

  2. AMUNO schreibt:

    Na ja, nicht alle waren so ganz ahnungslos, aber wer verlässt schon gerne eine wachsende Blase bevor sie platzt? 😉

    Gruß

    AMUNO
    vom
    http://www.literaturasyl.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s